Das Burgenland – Das Land der Burgen

Burgenland – Die Eckdaten

Das Bundesland beherbergt knapp 277 600 Einwohner auf einer Fläche von 3965,5 Quadratkilometern. Die höchste Flächenerhebung des Landes ist Geschriebenstein mit einer Höhe von 884 Metern. Die Tiefste Fläche bildet der Neusiedler See mit 115 Metern. Das Burgenland hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von 11,4 Grad Celsius. Während des Krieges wurde der Name, Burgenland, als einziges Bundesland gestrichen. Die Städtenamen des Burgenlandes stammen aus dem Umkreis anderer Bundesländer. Nach Wien ist das Burgenland das jüngste Bundesland Österreichs und ist auf den Gebietszugewinn nach dem ersten Weltkrieg zurückzuführen. Das Bundesland beherbergt kaum große Städte, sondern ist eher dörflich besiedelt.

Das östlichste Bundesland von Österreich ist das Burgenland. Von der Einwohnerzahl her ist es das kleinste und flächenmäßig das drittkleinste Bundesland Österreichs. Es grenzt im Westen an Niederösterreich und die Steiermark, im Osten an Ungarn, sowie im Norden stellenweise an die Slowakische Republik und Slowenien bildet die südliche Grenze. Das Burgenland ist ein langgestrecktes Land, welches im mittleren Teil, bei Sieggraben, gerade mal eine Länge von 4 Kilometern misst. Historisch und geographisch gilt es als Grenzland. Das Burgenland bildet den Übergang der alpinen Gebirgslandschaft bis hin zur kleinen ungarischen Tiefebene.

Was das Burgenland so besonders macht?

Das vorherrschende Klima und die einzigartige Natur, die durch das Aufeinandertreffen von Alpen und Tiefebene entsteht, ist kontinental, atlantisch und mediterran. Dies lässt eine unvergleichliche Fauna und Flora am Neusiedler See entstehen, welche so einzigartig ist.Das Burgenland ist bekannt durch einmalige Weine, wunderschöne Thermen und das gute Mineralwasser.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*